PDA

Vollständige Version anzeigen : Comics der 60er


Spleen
12.04.2001, 17:57
Das fehlt unbedingt noch, schließlich waren die 60er noch vor der POP-Art-Welle eine Superzeit für Comics, man denke nur an Asterix, Fix und Foxi, Superman (1966 neu gestartet), Hucky und seine Freunde und all die anderen. Wer erinnert sich?

PeterLu
12.04.2001, 19:21
Fix und Foxi zogen bei uns immer den Kürzeren gegen Micky Maus: Donald & Co. waren einfach cooler (das Wort kannte man damals zwar noch nicht), und sie hatten ja auch in den frühen Sechzigern den absoluten zeichnerischen und textlichen Höhenflug. Dunkel erinnere ich mich noch an den Kater 'Felix', an den Rennfahrer Michel Vaillant, natürlich an Prinz Eisenherz und Ivanhoe. Eine Zeit lang gab es auch noch die schmalen Querformat-Heftchen mit je drei Bildern pro Seite, mit Muskelhelden wie Tibor. Last not least: Die 'Illustrierten Klassiker' - Faust, Macbeth usw. als Comic, sogar von Lehrern akzeptiert.

peterthomassuschny
12.04.2001, 20:29
Hallo, tut mir leid, daß ich widerspreche, aber Fix und Foxi haben wir genauso gerne gelesen, mein Liebling war der kleine Kater Pauli und Pit und Pikkolo mit dem Kultklassiker 'Die Bombe platzt in Bretzelburg' und der Stotterer Jo-Jo (ist das nicht auch der, der anderenortens Gaston heißt?) und der ewige Ausbrecher Bobo - die will ich alle nicht missen.
Beste Grüße
'Mr. Roaring Sixties'

Spleen
13.04.2001, 10:15
Stimmt, Peter Thomas!
FF hat uns die frnkobelgischen Comics nahegebracht, die größtenteils in Form von Comicalben aus dem Carlsen-Verlag noch bei uns sind. Die Spirou-Story, die du meinst ('Bretzelburg'), hat damals für einigen Unmut gesort: Im Original sind natürlich die Deutschen die Bösen, in der Übersetzung hat man einen bismarckähnlichen Militaristen zum Sovietgeneral gemacht und alles auf BRD/DDR umgedichtet...
Eine wichtige Serie hast du allerdings vergessen: FF brachte uns die Schlümpfe!!! Die hatten einen seltsamen Vorläufer in Form eines zwergenhaften Indianerstammes in der halb realistisch gezeichneten Serie 'Hiawatha'. Weiß jemand da noch näheres darüber?
Ach ja, und Pauli war ein Maulwurf. Der Kater war Fridolin, der meist mit Ente Daggi, Hase Hops und Igel Stops auftrat...
Ein anderer Kater war Felix (vom Bastei-Verlag), dessen Heft uns auch 'Wastl' bescherte, aber das begann schon in den 50ern...

peterthomassuschny
13.04.2001, 14:54
Hallo Spleen!
Bitte ich will nicht widersprechen, Du wirst vielleicht besser Bescheid wissen, aber (ohne jetzt für mein Buch werben zu wollen, da ist nämlich der Pauli drin, vom Kauka-Verlag, der jetzt in den USA ist sogar schon genehmigt) der Pauli, wenn das ein Maulwurf ist, dann ist er aber ganz schlecht gezeichnet. Ich möchte sowieso mal im Herbst ein Usertreffen irgendwo in der Mitte (Innsbruck, München, Salzburg - der McGoohan wohnt nämlich in Zürich) stattfinden lassen, mit Bier wie beim Mundl (mit Abrißverschluß, gibts im Ösiland wieder) und Libella, Frucade und Schartner und da nehme ich dann das Buch zum unverbindlichen Blättern für
alle mit und da zeige ich Dir gerne den
Pauli.
Frohe Ostern
'Mr. Roaring Sixties'

Spleen
13.04.2001, 21:20
Stimmt schon, Pauli sieht nicht aus wie ein Maulwurf, aber wen erinnert Lupo noch an einen Wolf? Es gibt vom 'Ehapa'-Verlag mehrere Pauli-Alben aus den letzten Jahren. Du kannst dich also schon vorher von seinem Maulwurfstum überzeugen. In den frühen Geschichten zieht er zu Beginn auch noch immer mit einer Schaufel los und will graben.

Heimel
14.04.2001, 16:36
Hallo, Peter Thomas und Spleen
Wenn ich mich richtig erinnere, hieß der Ort in dem Pauli mit seiner Familie lebte,
'Maulwurfshausen'.
Also wird Pauli wohl doch ein Maulwurf
gewesen sein.
Frohe Ostern.

Spleen
14.04.2001, 21:15
Wieso, Lupo wohnt doch auch in Fuxholzen, und Micky Maus in Entenhausen??? Nein, stimmt schon! Pauli ist und bleibt ein Mauli. Der Kater war Felix und auch schwarz...

waldfee42
15.04.2001, 21:04
comics aus den 60ern kenne ich nur als einzelstücke.
waren ja in der ddr 'nicht erwünscht' und wurden z.b. aus paketen entfernt.
wir hatten aber etwas ähnliches, die digedags.
die sind übrigens wiederaufgelegt worden.
meine brüder haben diese hefte gesammelt.

Spleen
15.04.2001, 22:38
Die 'Digedag'-Bücher gab«s bei uns auch, vorwiegend in Studentenbuchhandlungen. Ich fand ihre besonders gewählte Sprache immer witzig. Dagegen waren Fix und Foxi ja wie Beavis und Butthead!

Jackson Mueller
16.04.2001, 15:02
Deutschsprachige Comics der 60er abzuhandeln, ohne Hansrudi Wäscher zu erwähnen, ist grobfahrlässig. Ich verweise ebenso exemplarisch wie energisch auf:
'Sigurd, der ritterliche Held',
'Tibor, Held des Dschungels' resp. 'Sohn des Dschungels',
'Nick, Pionier des Weltalls',
'Falk, Ritter ohne Furcht und Tadel'.
Zwar sind die meisten dieser Heftreien in den 50ern entstanden, jedoch erlebten sie ihre quantitative und qualtitative Blüte (kommt jetzt Widerspruch?) plus sogar ihren Niedergang (Verlags-Pleite) in den 60ern. Außerdem hat Wäschers Hauptverlag, der Lehning-Verlag, jede Heftreihe nach wenigen Jahren wieder neu aufgelegt, so daß wir 60er-Jahre-Kinder keine Chance hatten, dem Einfluß des Lehning-Wäscher-Imperiums zu entkommen - sofern wir Jungs waren. Denn Wächer hat quasi ausschließlich Jungs-kompatible Identifikationsfiguren ersonnen. Eine Miss Lee bei Nick oder eine Uta bei Sigurd waren letztlich nur hier und da zu rettende Wesen mit subalterner Bedeutung.
Niedlich anzuschauen, wie arg Wäschers Schwierigkeiten mit der Darstellung galoppierender Pferde waren: Nur mit schrecklichsten Beinbrüchen sind viele der dargestellten Beinhaltungen zu erklären. Auch entglitten ihm bisweilen die Proportionen: Zu kleiner Kopf, zu großer Kopf - Kinder schauen bei Comics genauer hin, als Große. So haben auch die gelegentlichen Schweißtropfen auf den Stirnen gestreßter Helden oder Schurken stets meine kindliche Aufmerksamkeit geweckt. Noch heute zählen Wäschers Bäume für mich zum Schönsten, was in den 60ern entstanden ist. Ob mit Sigurd im Zauberwald oder mit Nick auf der Venus, immer faszinierten mich die knorrigen Bäume, die eine völlig eigene Aura zu vermitteln vermochten.
Auch habe ich damals gern an den Heften gerochen (mit geschlossenen Augen) und bestaunte die oft seltsame, ja manchmal geradezu rücksichtslose Farbgebung. Doch alles in allem ergab das billige und grobe Heftchenpapier mit den verwendeten Farben eine erstaunlich brillante Mischung.
Zum Schluß: Comics der 60er, das sind auch Fachtermini wie Piccolo, Großband, Bildabenteuer, Piccolosonderband - und was noch?

Spleen
16.04.2001, 21:48
'Großband' fand ich immer den besten Witz, wenn man bedenkt, dass dieses Format kleiner sein darf als ein Mickymausheft! Also dafür war ich wohl ein bisschen zu jung. Ich erinnere mich an die allerletzten Kiosk-Nummern dieser Serien und ihre merkwürdigerweise schönen, warmen Farben. Aber an Superman oder Prinz Eisenherz (der lief damals noch jede Woche in der 'Neuen Welt'!) kamen Wäschers Apfelbäckchen nicht heran. Später habe ich sie auch als humoristische Comics gewürdigt, wie z.B. 'Buffalo Bill', bei dem die Cowboys so schöne grüne Hütlis getragen haben...

Jackson Mueller
17.04.2001, 16:28
Stimmt genau, Großband war eine verlagspropagandistische Übertreibung, die zwar heute drollig erscheint, mir aber als Kind Fragezeichen produzierte: Wo gibt's Kleinbände? Und wie sehen die aus? Ich kannte zwar schon Piccolos, aber die hätte ich nicht als Kleinbände bezeichnet. Die hießen halt naturgesetzlich Piccolos.
Und Superman war eine andere Welt, auch und vor allem wegen der völlig anderen Farben. Ich habe mir die Superman-Hefte übrigens nicht kaufen können. Waren mir zu teuer. Ich las sie immer während des Unterrichts, geliehen von Klassenkamerad Michael, der seinen Vater regelmäßig im familieneigenen Radio-Fernseh-Laden bestahl, um seinen üppigen Lebensstandard halten zu können. Die Nick-, Tibor-, Falk-, usw.-Hefte kaufte ich mir stets als Remittenden für 25 Pfennig das Stück im Kaufhaus, daher war ich niedrigpreisverwöhnt.
Als 1967 das erste Superman-Heft erschien, tauchten DIN-A-3-große farbige Plakate auf, die darauf hinwiesen. Das bemerkenswerte daran war, daß sie - jedenfalls in meiner Heimatstadt (westliches Ruhrgebiet) - nicht profimäßig an Litfaßsäulen oder so verklebt wurden, sondern quasi wildplakatiert waren: An Bäume getackert, an Hauswänden geklebt. Kann sich Spleen auch daran erinnern?

Paisley
17.04.2001, 20:03
Ich kann mich erinnern, bei uns daheim lagen früher auch noch rum:
DIE PICHELSTEINER. die fand ich sehr lustig.
Und meine Schwester und mein Schwager haben noch einen ganzen Stapel alter Mickymäuse, Fix und Foxi's (Da haben Fix und Foxi noch diese Breitschädel, als hätt' einer draufgehauen) und die 'Illustrierten Klassiker', eine Comic-Reihe nach klassischen Kinderbüchern gezeichnet.
P.S.: Ich weiß es noch genau:
Pauli war in der Tat ein Mauli und lebte in Maulwurfshausen!
Gruß
Paisley
(Beitrag wurde von Paisley am 17.04.2001 um 18:04 Uhr bearbeitet.)

peterthomassuschny
17.04.2001, 20:06
Die Pichelsteiners habe ich aucheinmal in einem Sammelheft gelesen, die haben den Weg über die Alpen nach Wien geschafft.
Grüße
'Mr. Roaring Sixties'

Spleen
17.04.2001, 20:23
Yeah, die Pichelsteiner Neo, Theo, der schlaue Flint, Opa Archibald und die hübsche Petra! Wo waren die zur Zeit der Dinowelle? Die waren am Anfang sehr satirisch: die Queen kam vor, und auch Charles de Gaulle. Später wurden die engstirnigen 'Muffel' Lieblingsgegner.
Zu Superman: das erste Heft (abgesehen von einigen Vorängern in den 50ern) gab«s im Herbst 1966. Es gab immense Plakatwerbung, bei uns auch über professionelle Plakatwände - riesig wie Wahlplakate ! Ich erinnere mich noch, dass es mehrere Bilder waren: Superman, wie er als Baby aus dem Raumschiff fällt, Batman und eben riesiggroß der blaurote Superman auf gelbem Grund! Ich habe Supie erst später lesen dürfen, bei uns zu Hause gab«s sowas nicht... Gruß Spleenman

Jackson Mueller
17.04.2001, 21:13
Danke für die Erinnerungshilfe, Spleenman! Jetzt, da Du's beschreibst, sehe ich ein Superman-Werbeplakat wieder vor mir: Blauroter Superman auf gelbem Grund.
Und Herbst 1966 muß auch stimmen, denn 1967 war Michael ja schon von der Schule geflogen, da konnte ich mir also keine Hefte mehr von ihm ausgeborgt haben.
Gern las ich auch 'LUPO modern', das 1966 in 'TIP TOP' umbenannt wurde, woraus dann wiederum später 'Primo' entstand. In 'LUPO modern' bestaunte ich immer die Pseudobriefmarken mit Starportraits. Außerdem lernte ich Asterix und Obelix kennen, die von der Firma Kauka nicht nur in Siggi und Barabas umbenannt und damit eingedeutscht worden waren, sondern auch derbe antikommunistisch gefärbt wurden (die Doofen und Bösen sprachen Sächsich, als Synonym für DDR-Sprache, und der Text in ihren Sprechblasen war rot). Offenbar ähnlich, wie Du's über die mir bisher unbekannte Spirou-Story zu berichten weißt. Als dann Kauka die Rechte entzogen wurden und Asterix und Obelix als Asterix und Obelix auftauchten, brauchte der kleine Jackson Müller verdammt lang, um sich an die neuen (falschen!) Namen zu gewöhnen.

Spleen
18.04.2001, 10:11
Danke, Jackson! Stimmt, 'Siggi und Babaras' war merkwürdig. Die Gallier als Germanen, Goten als Ostgoten (= Sachsen), Römer oft als amerikanische Besatzer dargestellt (Sie zahlten in 'Dallas'). Über die Umstellung hat mich damals Idefix hinweggetröstet, den gab«s in den frühen Stories ja noch nicht. TIP TOP fand ich auch toll, besonders die Piratenstories von 'Old Nick' und seinem Widersacher Schwarzbart oder 'Augustin, der fünfte Musketier' (nie wieder nachgedruckt worden). Aus TIP TOP wurde später 'Super TIP TOP', eine Art Mini-Alben-Reihe mit abgeschlossenen Stories, das noch später zu einer Taschenbuchreihe wurde: 'Kauka Super Serie' /'FF Super'. Prima /Primo ging aus der Taschenbuchreihe 'Kauka Comic' hervor. Da gab«s auch die ersten 'Blauen Boys' in herrlich alberner Übersetzung (Sergeant Peppermint, Corporal Lollipop, Fort Caramel etc...) Die etwas tragisch übrsetzte 'Pit und Pikkolo'-Story (mit 'Marschall Ivan Sovnjet') erschien in FF-Extra Nr. 2, einer Taschnbuchreihe...

Jackson Mueller
19.04.2001, 11:19
Spleen, Du bist der besserer 60er-Jahre-Erinnerer: Babaras, nicht Barabas. Stimmt.
Auch hatte ich Augustin völlig vergessen. Diese Serie war - glaube ich mich zu erinnern - irgendwie komisch gezeichnet. Sie weckte mein Interesse auf zwiespältige Weise: Kuck ma, wie komich gemalt, aber auch unzweifelhaft gut.
Oder hau ich da auch wieder was durcheinander?

Spleen
19.04.2001, 20:30
Danke, Jackson. Stimmt, Augustin war zeichnerisch kein Meisterstück. Etwas verworren und unausgegoren gemacht. Augustin selbst wirkte etwas wie ein 'Gaston' (jojo!)-Abklatsch, irgendwie waren die Stories aber, zumindest für 5-6jährige damals, faszinierend!

peterthomassuschny
19.04.2001, 20:44
Frage an die Experten: mir gehen 2 meiner Lieblinge noch völlig ab: Woody Woodpecker (Ähähähä - leider kann ich beim Schreiben nicht so lachen, wie er am Bildschirm) und der kleine schwarze Vogel Calimero mit der Eierschale als Hut, den ich in den 70ern noch als Schlüsselanhänger trug.
Wie alt sind die beiden eigentlich? Noch 60er?
Beste Grüße
'Mr. Roaring Sixties'

Jackson Mueller
19.04.2001, 21:09
Calimero ist in Deutschland 1973 als Comic rausgekommen und nicht allzu lang gelaufen, vielleicht ein Jahr. Ein echtes Kind der 70er also, jedenfalls bei uns.
Woody Woodbecker lief 1972 (oder schon 1971? Spleen hilf!) im TV. Er war doch einer der Gesellen von Schweinchen Dick und seine Freunde.
Wir waren damals derart begeistert von dieser TV-Serie, daß wir sie vom Bildschirm abfotografiert haben. Diese Fotos kleben noch heute im Familienalbum neben Urlaubsfotos. Und Michael, nicht der Michael, der seinen Vater bestohlen hat (s.o.), sondern der Michael, dessen Mutter Mentolzigaretten rauchte, also dieser Michael hatte eine Tante, die besaß plötzlich einen Buntfernseher (man beachte die 70er-Jahre-korrekte Bezeichnung!), wir meldeten uns natürlich bei ihr an, um endlich Schweinchen Dick und seine Freunde in Farbe fotografieren zu können. Mit diesen Fotos habe ich dann derbe angeben können.
(Beitrag wurde von Jackson Mueller am 19.04.2001 um 19:11 Uhr bearbeitet.)

Spleen
19.04.2001, 21:32
Woody Weckpecker muss es schon früher gegeben haben, die Comics auf alle Fälle. Ich erinnere mich aber an WW-Filme im ersten Programm (Regional wwf) relativ früh, das dürfte also schon 1967/68 gewesen sein. Mein Vater hat ihn gerne nachgemacht...

peterthomassuschny
21.04.2001, 22:47
Hallo!
Danke für die Aufklärung.
Der nächste Fall für Kommissar Qualtinger aus Wien (ich habe leider vergessen, wie jener 'Kiberer' hieß, der schon 1961 seinen ersten Fall löste und Qualtinger hieß der unvergeßliche Darsteller, einer der besten Kabarettisten Österreichs, leider im September 1986 verstorben): heute hat mein Sohn mir wieder mein 'Zackparade' Sammelbuch retourniert. Wie alt ist eigentlich mein Freund Lucky Luke, gemeinsam mit den Daltons und Jolly Jumper? Bin übrigens der Ansicht, daß mein Kastenwagen Citroen Jumper in Wahrheit 'Jolly Jumper' heißt, immerhin hat meine Botendienstspedition auch ein Pferd mit Rädern im Firmenlogo, das auch am Auto klebt.
'Mr. Roaring Sixties'

Spleen
22.04.2001, 09:58
Lucky stammt aus der frühen Nachkriegszeit, Peter Thomas. Er sollte ursprünglich eine Zeichentrickfigur werden (ca. 1948). Im ersten Abenteuer ('Arizona 1880') hat er noch keine Stirnlocke und ein kariertes Hemd, und er jodelt (!!!) wieGene Autry! Yippeee! Kid Spleen-o

Spleen
23.04.2001, 21:22
Für alles Sigurd-Fans, die nicht regelmäßig Comicläden besuchen: Sigurd gibt«s schon eine Weile wieder am Bahnhofskiosk. Dem alten 'Großbandformat' ähnlich. Sind das neue Stories oder Nachdrucke? Ritter Spleen

Jackson Mueller
23.04.2001, 21:55
Alles neue Geschichten von Hansrudi Wäscher. Man kann es leicht erkennen, denn sein Zeichenstil ist anders als vor 30 oder 40 Jahren. Wenn man die alten mit den neuen Bildern vergleicht, stellt man fest, daß er heute viel mehr Zeit zum Zeichnen hat. Er zeichnet mehr winzige Kleinigkeiten, macht viel mehr feine Striche hier und da. In den 60ern hat er manchmal an drei Serien gleichzeitig gearbeitet, was in Streß ausgeartet sein soll - raunt man sich in Fankreisen zu und darf man sicher glauben.
Gute Grüße von Knappe Jackson

Spleen
25.04.2001, 19:47
Stimmt, aber es gibt noch alle liebenswerten Wäscherschwächen! Die dummen Gesichter der k.o.-Geschlagenen, die torkelnden Helden mit den zu kleinen Fäusten, die läppischen Winkewinkeszenen und das sinnlose Schwert-in-die-Luft-Halten! Aber: es kommen mehr Frauen vor als früher! Wie alt ist dieser Hansfredi mittlerweile eigentlich? 90? Wäre doch schön, wenn Uderzo noch so schön zeichnen würde wie er es in den 60ern noch konnte, oder? Baron Spleeno

Jackson Mueller
27.04.2001, 10:40
Hansrudi ist 72 Jahre alt. Hat als recht junger Bursche mit den Comics begonnen.

Spleen
27.04.2001, 22:06
Aha, das wusste ich nicht (genau)! Da können sich ein paar andere Zeichner aber ein Beispiel nehmen! Wann zeichnet er endlich ein Duell zwischen Falk und Sigurd? Oder die Hochzeit von Bodo und Cassim? Spleen

Spleen
04.05.2001, 19:40
Ende der 60er gab es eine sehr abgedrehte Funny-Serie: PLOP! Plop selbst war ein knallroter Außerirdischer (sah ein bißchen wie eine riesige Rübe auf Beinen aus) und er teilte sich das Heft mit der Ente 'Tschiko' (ein Donald-Duck-Abklatsch), den Trolls (s. Spielzeug-Strang) und der Kiste, einem mysteriösen Wunderroboter, die (ja sie wurde normalerweise weiblich bezeichnet) eine Ziege und ein dösiges Pferd terrorisierte. Speziell die letztgenannte Serie hatte etwas Abgedrehtes, Surrealistisches... Fand ich mit 9 ganz toll! Kennt das noch jemand? Davon gab«s nur 22 Ausgaben... Gruß Spleen

Spleen
07.05.2001, 21:19
PLOP kennt keiner mehr? Vielleicht dann 'Perry - unser Mann im All'??? Das war die Pop-Art-Version von 'Perry Rhodan' (der hätte auch einen String verdient). Hatte mit dem Original nicht mehr viel gemein, der gute Perry sah eher aus wie ein Mädchenschwarm aus «nem Romanzencomic, und erst seine Begleiterinnen (erröt)... Witzig war auch wie hemmungslos die Zeichner von US-Marvels abgezeichnet haben. Die dachten bestimmt 'Das merkt in Europa doch keiner!'

Spleen
19.05.2001, 23:05
Eigentlich waren doch die 60er auch der Anfang der Underground-Comics. Ich war damals noch zu klein für sowas, aber hat es sowas überhaupt bei uns schon damals gegeben oder nur in Amerika und Frankreich?

peterthomassuschny
20.05.2001, 12:15
Kenne nur 'Fritz, the Cat', falls das in diese Kategorie fällt. War auch 1979 als Zeichentrick bei uns in den Kinos, aus welcher Epoche der genau stammt, weiß ich leider nicht, schien mir aber damals eher schon einige Jährchen alt, paßt also noch durchaus in die späten 60er.
Übrigens: ist der Felix so ein lachender Kater? Dann habe ich ihm nämlich neulich gesehen.
Und dann noch eine weitere Katze: Sylvester (mit dem Vogel Tweetty; Schreibweise?). Sylvester schreibe ich übrigens nach wie vor immer mit Y, auch meine Tochter ist ja eine Yvonne und keine Ivon.
Beste Grüße
vom frankophilen
'Mr. Roaring Sixties'

Spleen
20.05.2001, 20:32
Soweit ich weiß, sind beide Schreibweisen zulässig. Fritz stammt aus den 60ern. Der Film war glaube ich so von 1969, ist aber später bei uns gelandet. Felix ist ein lachender schwarzer Kater mit großen Augen. Als Trickfilm sehr alt (20er), als Comic bis in die 80er vertreten. Es gab in den 90ern mal einen Comebackversuch mit einem Kinofilm, aber das hat wohl nichts mehr gebracht. Felix hatte eine Freundin (Kitty) und zwei Neffen (Inky und Dinky). Die Comics gingen, obwohl für mich immer der Kraftprotz Wastl der eigentliche Star des Hefts war!

peterthomassuschny
21.05.2001, 18:00
@Spleen
Meine Mutter heißt auch Kitty, was in Ö ein rarer Vornamen ist, hat aber nichts mit Felix zu tun, nicht einmal mit Felix-Konserven (übrigens Kreiskys Cousin hat die gegründet, der Konsul Felix Kreisky).
Auch 20er, heuer 75., aber erst seit den 60ern im Kino als Zeichentrick ist Pu, der Bär, wenn ich den jetzt richtig geschrieben habe.
Beste Grüße
'Mr. Roaring Sixties'
P. S. Schau bitte einmal auf Termine-Termine-Termine, am Do ist 'Wünsch Dir Was' auf 3-Sat.

Spleen
21.05.2001, 21:59
Guter Tip, danke! Ich hab gerade herausgfunden, dass es schon 1955 ein 'Woody Woodpecker'-Comicheft in Piefkeland gegeben hat. Da hieß er noch 'Hacky der Specht'

peterthomassuschny
22.05.2001, 20:53
@Spleen
Da heißt es, alles, was greifbar ist, sammeln und dann entweder einmal nach Wien kommen und zeigen oder zu einem Usertreffen schauen, das könnte ja auch über den Anko organisiert werden, bei dem muß ich wieder nachfragen wegen der Petition. Vielleicht schreibst auch Du ihm ein kurzes E-Mail, damit er weiß, daß dieses Video auch Dir ein Anliegen ist.
Beste Grüße
'Mr. Roaring Sixties'

Spleen
22.05.2001, 22:52
Good idea! Ich muss allerdings darauf hinweisen, dass ich längst nicht alles, worüber ich hier rede, besitze. 'Hacky' habe ich lediglich im 'Comic-Preiskatalog' entdeckt...
Weise bitte darauf hin, dass es Stränge gibt, wo Vorschläge zu dem Werbevideo gemacht wurden. Die sollten nicht unter den Tisch fallen! Ich will das Gard-Haarstudio wiedersehen!!! (Aber warum nur?)
(Beitrag wurde von Spleen am 22.05.2001 um 20:54 Uhr bearbeitet.)

peterthomassuschny
23.05.2001, 19:19
@Spleen
Ich hoffe nicht, weil Du schon so eine große Glatze hast! Mein Vater pflegt dann immer zum erzählen, daß er in Israel in einem Kibbuz in einem Orangenfeld gearbeitet hat.
Jeden Tag hat sich ein Vogel auf seinen Kopf gesetzt und ein Haar ausgezupft. Und von vielem Vögeln hat er keine Haare mehr ...
Und ein leider schon verstorbener Freund von ihm, 1972 israelischer Mannschaftsarzt in München und danach einige Wochen in einer Dauerdepression (Stichwort: 5. 9. 1972, Fürstenfeldbruck), den ich bei der Maturareise in Peta Tikwa besuchte, hatte in seinem alten VW-Käfer ein dazugehöriges Pickerl: das fangen von Fliegen und Vögeln im Auto ist verboten!
Beste Grüße
'Mr. Roaring Sixties'
P. S. Und meine Mutter hatte ihm (den Arzt)immer empfohlen, nicht ständig 'Leck mich am Arsch!' aus dem Auto zu schimpfen, schließlich verstehen noch genügend in Israel deutsch, sogar Wiener Dialekt.

peterthomassuschny
24.05.2001, 23:54
Korrigiere meinen Blödsinn von neulich, natürlich Winnie Puh und nicht Pu der Bär.
Beste Grüße
'Mr. Roaring Sixties'

Spleen
25.05.2001, 09:25
Ist beides richtig. Im Original heißt er 'Winnie the Pooh', auf Deutsch heißt er in der Buchversion 'Pu der Bär', in den Disneyfilmen und -büchern 'Winnie Puuh'. Am schönsten finde ich seinen norwegischen Namen aber: Da heißt er 'Olle Brumm'.
Die Filme stammen übrigens schon aus den 50ern, waren ursprünglich Vorfilme!
(Beitrag wurde von Spleen am 25.05.2001 um 07:26 Uhr bearbeitet.)

peterthomassuschny
25.05.2001, 18:53
Laut TV-Media sind die Zeichentrickfilme erst ab 1966. Vielleicht lügen die, das ist ja nicht die Wiener Zeitung.
Beste Grüße
'Mr. Roaring Sixties'

Spleen
04.06.2001, 10:09
Wer erinnert sich an 'Jumbo und Dixi'?

peterthomassuschny
04.06.2001, 11:42
@Spleen
Jumbo ist glaube ich der Elefant, der so gerne im Zirkus durch die Manege fliegt.
Aber wer ist Dixi. Ich kenne darunter zwei Dinge: aus den 60ern den beliebten Traubenzucker (gehört in einen eigenen Süßigkeitenstrang) und aus den 30ern den BMW-Dixi.
Beste Grüße
'Mr. Roaring Sixties'

Spleen
04.06.2001, 20:39
Also, jetzt fehlt nur noch das seit 'Big Brother' so oft zitierte Dixie-Klo!
Nein, 'Jumbo und Dixi' war eine obskure Funnyserie in den 60ern. Das Heft war in einem seltsamen grau-gelb-rot-Druck. Jumbo war ein Elefant, Dixi eine Maus.

Spleen
13.06.2001, 20:55
'Dick und Doof' gab«s auch als Comic, und den von Paisley bereits erwähnten 'Pelefant', sowie natürlich 'Phantom', den wandelnden Geist. Sehr grotesk auch 'Miracle Man', ein schwarzweißer Superman-Abklatsch in einem urig-schlechten Kostüm. Er trug eine Art Spirale auf der Brust, hatte ein viel zu kurzes Cape, kurze Hosen und eine schwarze Kappe!

Schocker
21.06.2001, 23:38
...erinnere mich noch an FBI-Inspektor Bruce Cabot und seinen Partner, Special Agent Pat OâHara...waren die Hauptfiguren in der Comicserie ³FBIã... Copyright MOEWIG-Verlag, München, 1969...erschien alle vier Wochen...
...die Genannten lösten ihre Fälle in New York City...organisiertes Verbrechen, politische Morde, Rauschgift, Falschgeld, Entführung...Autor und Zeichner bemühten sich um Realismus...sehr spannend...

------------------
make love like war

Spleen
22.06.2001, 21:17
Ich erinnere mich an Covers, Shocker! Dafür wurde in Plop- und Popeye-Heften viel geworben. Selbst gelesen habe ich bis heute keine, sieht man auch auf Tauschtagen seeehr selten...

Spleen
01.07.2001, 10:52
Tipp: In Comicläden und in Bahnhofsbuchhandlungen gibt es jetzt eine Neuauflage der 'Spinne' (Amazing Spider-Man) aus den 60ern! Momentan werden die schön gezeichneten Episoden aus der Feder von John Romita nachgedruckt. Dort ist auch sehr viel vom amerikanischen 'Swinging Sixties'-Feeling in Mode, Hintergründen u.ä. zu spüren! Empfehlenswert!

Zwicki
10.07.2001, 23:01
Einer meiner Lieblinge aus der Comic-Welt war 'Klein Adlerauge'. Kann mir mal jemand sagen, aus welcher Geschichte der war. Oder war das ein eigenständiges Teil?
In freudiger Erwartung verbleibe ich mit
freundlichen Grüßen
Zwicki

peterthomassuschny
10.07.2001, 23:44
@Zwicki
War so eine Indianergeschichte in den Mickymausheften, besser gefällt mir, das er im Ludwig Hirsch-Schlager aus den dunkelgrauen Liedern 'Geh, spuck den Schnuller aus' vorkommt:
Geh, spuck den Schnuller aus, die Mama is ned z«haus, geh zier Di net, komm mit ins Gitterbett, wasd wie sche des is, moch ma an Windelstriptease und dann zeig I dir meins und Du zeigst mir Deins, ja, es wird hechste Zeit, daß mas endlich treiben oder wüst mit 2 1/2 noch a Jungfrau bleiben? Wir werden die Büderbücher olle beim Fenster aussehauen, wer glaubt denn den Dreck, man muß dem Heute ins Auge schauen ....
Und klein Adler-Auge sagt ganz befriedigt 'uff', is ja ka Wunder er kommt grad aus dem Disneyland-Puff ...
Erschienen 1979.
Beste Grüße schickt die Micky der Zwicki, both better than Wickie (jetzt wird es bald wieder Vorwürfe von den anderen hageln!)
Und auch vom
'Mr. Roaring Sixties'

Spleen
12.07.2001, 22:03
Also mal ganz ernsthaft, PTS: den Text würde ich an deiner Stelle noch mal lesen und dann wieder löschen. Dieses Zitat von Ludwig Hirsch ist ja sowas von ekelig daneben!
@ Zwickie: Klein-Adlerauge (eigentlich: 'Hiawatha' stammt aus einem Trcikfilm, in dem Disney das epische Gedicht gelinde veralberte. Die Figur hielt sich durch die Cowboy- und Indianerwelle der 60er und 70er lange, ist mittlerweile aber wohl als nicht mehr 'politically correct' empfunden worden und verschwunden...
(Beitrag wurde von Spleen am 12.07.2001 um 20:04 Uhr bearbeitet.)

peterthomassuschny
13.07.2001, 01:11
@Spleen
Hier geht es ja nicht um ekelhaft oder nicht, Ludwig Hirsch verblödelte da halt ordentliche die Sexwelle, wo immer jüngere Darstellerinen (Schulmädchenreport!) die Männerwelt erfreuen sollten.
Beste Grüße
'Mr. Roaring Sixties'

Spleen
13.07.2001, 10:21
Ist im heutigen Kontext der Kindermorde aber dennoch arg daneben!

peterthomassuschny
13.07.2001, 13:53
@Spleen
Die Kindermorde gab es leider immer - der berühmte Mord an einer Balettelevin in den 50ern in der Wiener Staatsoper war so ein Beispiel - bin aber sicher, die Hauptkriminalität liegt heute in Gewaltvideos oder auch über einschlägige Homepages und Zeitschriften, die Anzahl der Morde durch Ludwig Hirschs Blödelsong korelliert mathematisch gegen Null (damit das ganze etwas wissenschaftlich klingt).
Beste Grüße
'Mr. Roaring Sixties'

witch
13.07.2001, 19:52
könnt ihr euch noch an den piraten schwarzbart und seinen großvater erinnern? der erschien glaube ich zeitgleich mit den pichelsteinern. und dann gab es noch dieses französische comic mit dem cockerspaniel und dem kleinen jungen das hab ich als kind geliebt, das gibt es jetzt wieder aber die figuren heißen jetzt anders, genauso wie bei pit und piccolo und kokomiko, das heißt jetzt ja marsupilami (ich fand kokomiko schöner), ach ja und der kater felix den kenn ich auch noch, dann gab es aber noch einen anderen kater ich weiß nicht mehr wie der hieß, der kater rauchte immer eine dicke zigarre und hatte ein rotweiß gestreiftes hemd an, die comics waren auch nicht richtig in farbe sondern nur in den farben schwarz weiß und rot und die geschichten waren auch immer nur sehr kurz. ja und dann kann ich mich noch ganz dunkel an eine serie erinnern das war mit einem igel der hieß mecki, ich weiß nur noch dass diese geschichten wunderbar gezeichnet waren und ich durfte sie nur unter aufsicht anschauen weil es eigentlich keine comics sondern richtige bücher waren die meine mutter sehr hütete.

Johnny Harms
13.07.2001, 20:48
@ Witch
Du meinst sicher Oskar, den Familienkater. Der stammt aber schon aus dem 50er. Sein Vater 'Cefischer' hat ihn nach einer Kriegsverletzung, mit dem Munde gemalt.
Auch Mecki, das HÖR ZU Maskottchen stammt aus den 50er.
Anyhow!

Spleen
13.07.2001, 21:21
Richtig, Oskar der Familienkater! Das waren eher kurze Cartoons. Die hat mein Opa für mich aus Illustrierten gesammelt und in eine Kladde geklebt.
Der Hund mit dem Jungen waren 'Schnieff und Schnuff' (= 'Boule et Bill') aus 'Fix und Foxi', während Schwarzbart der Gegner von 'Old Nick' war, dessen Abenteuer in TIP TOP, und später in Sonderheften und Alben erschienen. In der 'launigen' Kauka-Übersetzung war der Alte tatsächlich Schwarzbarts 'Schwiegeropa', im Original jedoch sein Großvater. In der Indianerstory taucht auch Schwarzbarts Vater auf...
@ PTS: Das bezweifle ich nicht, aber dass du das heute noch komisch finden kannst, enttäuscht mich...

peterthomassuschny
13.07.2001, 22:26
@Spleen
Ludwig Hirsch ist für mich ein Alt68er im positiven Sinne, den finde ich meistens ganz lustig und seine Lieder haben viel subtilen Humor:
'Da steh ma jetzt am Stammersdorfer Friedhof, regnen tuts, die Fiaß tan man scho weh, der Pforrer sogt, sie woar a so a herzensguter Mensch, aber trotzdem foillt das Wana hoit so schwer, die Omama, die Oma ist nicht mehr.
*
Wie I klan woar hots ma einegstopft die Knödel, hots g«lauert mit dem Pracka in der Hand, hots mir a umdraht schon den Mogen, es woar ihr wurscht, sie hot mi g«schlogen, so lang bis I scho«ang«fangt hab zum Beten: Lieb Jesukind, laß«d«Oma doch verrecken ...
*
...In Stammersdorf hots ghobt a klaner Wohnung, mit Spitzendeckerln und an Hitlerbüd, a Glasel Grammelschmalz am Fensterbrett, den Nochtscherb«n unterm Doppelbett, so weit, so rund, so dick und immer voll, vielleicht hätt ma «n ins Grab legen sollen?
*
Amal hob I«s gfrogt, wo ist da Opa? Im Himmel auf an Wolkerl spüt er Geign! Für Führer, Volk und Vaterland, erschossen, aufghängt und verbrannt, doch das hat sie den Adolf stets verziehen - er hot ihr ja des Mutterkreuz verliehen
*
Nur in letzter Zeit wor die Oma scho a bissl komisch, den Nochtscherm (wienerisch Nachttopf, Anm. pts) hots platziert am Fensterbrett, die Spitzendeckerln hats verbrannt, den Hitler hats an Pücher gnannt, ganz Stammersdorf hot über sie schon gredt!'
Geht noch ein bißchen weiter, am Schluß ist sie am falschen Gebiß beim Sturmbootfahren im Prater erstickt, aber wenn Du jetzt weißt, was ich unter guten subtilen Humor meine, dann wirst Du verstehen, warum mir auch 'Geh spuck den Schnuller aus' so gut gefällt.
Beste Grüße
'Mr. Roaring Sixties'

Spleen
14.07.2001, 09:54
Dear PTS: Ich kenne Wiener Humor und ich kenne englischen Humor. Vielleicht ist das Lied mit dem 2 1/2 jährigen Mädchen ja mit der richtigen Betonung und Musikuntermalung noch vertretbar. So eingetippt fand ich es aber saumäßig daneben!! Was it daran noch subtil? http://www.alles-bonanza.de/ubb//frown.gif
Und jetzt lass uns den Comicstrang wieder zum Comicstrang machen. Warum gibt«s eigentlich so gutwie keine österreichischen Comics. Ich kenne nur 'Seicherl' (noch aus der Vorkriegzeit), 'Gallenstein' (70er, hatte Plagiatsprozesse gegen Asterix durchzustehen) und so einen Zeiungsstrip namens 'Columbus' oder so...

peterthomassuschny
14.07.2001, 11:23
@Spleen
Wie gesagt, Ludwig H. ist sicher ein Linker, aber mir gefällt er trotzdem, auch die Resetarits-Brüder sind links und scheinbar stimmt es doch, einer meiner Pfadfinderbrüder hat schon vor 21 Jahren einmal in einem Haus ein Anti-Kernkraft-Pickerl gesehen, wußte, daß ich als Sohn eines Radiochemikers Kernkraftwerke befürworte (außer Temelin, das sollten sie komplett abreissen und ein KKW nach westlichen Standard bauen, statt einen östlichen Reaktor mit einem westlichen zusammenzustoppeln) und hat gemeint 'Das läßt Du hängen, Du Faschist?' Worauf ich meinte 'Ich bin doch ein toleranter Mensch', darauf er, lachend 'Du bist halt ein toleranter Faschist!'
*
Zum Thema Comics müßtest Du den Harald Havas fragen, der ist der Experte. 'Seicherl' ist sogar mir ein Begriff, den 'Columbus' und 'Hägar, der Schreckliche' sind beide in der Wiener Kanonenzeitung, äh, Kronenzeitung (bin die mit meiner Ex-Freundin und heute Gattin Sylvia 3 Jahre lang in der Nacht vor Sonn- und Feiertagen gefahren und war die immer inhaltlich das, was mein lieber Vater als 'Revolverblatt' bzeichnet, daher der Ausdruck 'Kanonenzeitung').
Beste Grüße
'Mr. Roaring Sixties'

Zwicki
16.07.2001, 15:19
@PTS, ich finde, daß der Text von Ludwig Hirsch völlig daneben war. Ich habe gedacht, daß ich ihn aufgrund des Dialektes nicht richtig verstanden habe. Habe mich über eine Woche lang nicht getraut in diesen Strang zu sehen. Sitze auch jetzt mit 'weichen Knien' vorm PC weil dieser Text so ätzend ist, daß mir kalte Schauer über den Rücken laufen. Bei dieser ganzen Thematik sollte man tunlichst vermeiden, irgendwas in dieser Richtung zu schreiben. Egal wann L. Hirsch diesen Text geschrieben hat, die Zeiten, wo man über so'n Sche’ß lacht, sind glücklicherweise vorbei. Und es gibt genug, die das lustig finden. Vielleicht hat ers ja anders gemeint, aber man muß auch immer damit rechnen, das sowas die falschen lesen.
Man, mir richtig schlecht geworden.
@ spleen, danke für Deine Antwort. Und Danke für Deinen Beitrag bzgl. des Textes.
Viele Grüße Zwicki
------------------
Mit dem Bauch entscheiden, mit dem Kopf handeln.

peterthomassuschny
16.07.2001, 18:43
@Zwicki
Bitte sei so freundlich und nenne mir einen Kindesentführer oder -mörder, der durch Ludwigs Hirschs Geblödel auf die Idee kam, ein Kind zu entführen und zu töten, für jeden den Du mir namentlich nennen kannst, zahle ich Dir ungeschaut S 1.000,--.
Und würde ich verlangen, für jeden Schwachsinnigen dieser Art, der durch Videos oder Internet auf diese Idee kam, auch nur
S 10,-- zu fordern, könnte ich mein Scheißfuhrwerk sehr schnell an den Nagel hängen!
Bitte nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen!
Beste Grüße
'Mr. Roaring Sixties'

Spleen
16.07.2001, 21:53
Darum geht es nicht, PTS, aber das willst du offenbar nicht kapieren. Ich hab dir auch schon gesagt, dass ich den Text doof, gefährlich und geschmacklos fand. Du solltest daraus schließen, das wir mit so was nicht belästigt werden wollen. Wenn du streiten möchtest, mach«s allein oder zu Haus in Wien. Wir sind nicht dafür im Forum, um irgendjemandem beim Frust ablassen oder provozieren beizuwohnen.
Bin voll Zwickies Meinung!
Langsam ernstlich sauer. Spleen

Zwicki
16.07.2001, 22:31
Danke spleen. Du hast mir aus der Seele gesprochen.Viele Grüße Zwicki

pandoras box
17.07.2001, 00:29
Also, jetzt muß ich den PTS verteidigen und den Ludwig Hirsch auch.
Das Lied hat nix aber auch gar nix mit Kindesmisshandlung, Kindermorden oder Perversität zu tun. Geh spuck den Schnuller aus zählt heute zu den absoluten Klassikern des Austropop, steht auf der gleichen Stufe mit Jö schau von Georg Danzer und Da Hofer von Wolferl Ambros.
Man darf das Lied auch nicht allein betrachten, sondern im Zusammenhang mit der ganzen Platte 'Dunkelgraue Lieder'. Der Wiener hat, wenn er ihn gebraucht, einen tiefschwarzen Humor, immer auch etwas morbid angehaucht. Also, zurück zu den Comics und lassts mir den Hirsch in Ruhe.

Spleen
17.07.2001, 09:41
Ich habe schon weiter oben eingeräumt, dass es VIELLEICHT daran liegen mag, dass PTS hier nur den Text und nicht den Kontext reproduziert (nicht, dass es mich näher interessiert), aber der nachhaltige Schock- und Ekeleffekt, so einen Müll von einem mittlerweile doch geschätzten Forumsmitglied zu lesen, wird dadurch nicht weniger. Dieser MIST berührt mich sehr unangenhm, und ich denke, eine Entschuldigung von PTS wäre hier das mindeste!
(Beitrag wurde von Spleen am 17.07.2001 um 07:42 Uhr bearbeitet.)

peterthomassuschny
17.07.2001, 20:49
@Spleen
Frust ablassen muß ich höchsten bei solchen Anwürfen. Wenn Du das Lied deshalb als schlecht empfindest, weil Du es nicht vollständig kennst oder meinst, es verpatzt Dir Deine Erinnerungen an die 60er, dann finde ich das o. k., dann sage das gleich und die Sache ist erledigt, aber dieser absolute Unsinn mit Kindermördern in einem Konnex mit Ludwig-Hirsch-Liedern ist an Absurdität kaum zu überbieten, das kann ich nicht ändern.
Auch Falcos 'Jeanny' im Jahre 1985 steigerte nicht die Zahl an Vergewaltigungen an junge Mädchen und die Parodie von Drahdiwabberl auf ihr Ex-Band-Mitglied Falco ist eine der besten Nummern überhaupt.
Und falls Du der Ansicht bist, wie auf dem einen Weltraum-Forum, daß Du was von mir schon 3 mal gelesen hast: mag sein, tut leid, aber ich sehe meine Hauptaufgabe, Leute aus D, Ö und der CH und von sonstwo, die deutsch sprechen, daher zu lotsen, dann sehe ich meine Sendung mehr erfüllt, als im Überlegen, was ich vielleicht vor 5 oder 6 Wochen geschrieben habe. Und die Tanja-s kennt mich über meine Schreiben auf Blackbox.net (früher at), die Lydia Frewein hat das auch schon geschrieben, das sie Alles Bonanza besser findet als Blackbox und die Pandoras box weiß ich zwar nicht, wie sie daher gestossen ist, ich habe ihr aber schon gesagt, hier darf sie alles schreiben und zum Stänkern auf mich gibt es unter Ideen und Geflügel einen eigenen Peter Thomas Suschny-Strang und dort dürft ihr genauso hinmeckern und kritisieren als auch auf meine E-Mail Adresse.
So schaut es für mich halt aus
Beste Grüße
'Mr. Roaring Sixties'

Spleen
17.07.2001, 21:22
Das ist keine klare Antwort. Du missachtest unsere Einstellungen und laberst irgendwas daher. Das macht nicht neugierig auf mehr!

peterthomassuschny
17.07.2001, 21:48
@Spleen
Diese Aussage ließe ich von meinen Kindern
(5 und 7) gelten, von Dir als angehenden Akademiker kann ich sie so nicht akzeptieren, mehr als erklären kann ich nicht und muß mich nicht für etwas entschuldigen, was so nicht war.
Wie gesagt: wenn Dir ein Beitrag nicht gefällt, so teile es gerne mit und ich werde es so zur Kenntnis nehmen, Theorien die nicht haltbar sind aufzustellen, führen höchstens dazu, daß ich das von mir Gesagte verteidigen muß.
Mehr kann ich dazu leider nicht mitteilen.
Beste Grüße
'Mr. Roaring Sixties'

Zwicki
17.07.2001, 23:35
Jetzt aber: Ich will dem L. Hirsch kein Talent oder sonstwas absprechen. Aber wenn Du, PTS, so einen Text ins Forum stellst, musst Du damit rechnen, daß es Menschen lesen, denen solche Zeile nahegehen. In den 60ern und 70ern war man als Heranwachsende vor sexuellen Übergriffen nicht besonders geschützt. Von den Jahrzenten davor gar nicht zu sprechen. Ich sah mich öfters solchen Übergriffen ausgesetzt. Und was mir widerfuhr waren 'kleine Fische' im Gegensatz zudem, was zwei meiner besten Freundinnen passiert ist. Das habe ich erst letztes Jahr von beiden erfahren. Und wir sind in Kreisen großgeworden, die als normal gelten.
Da die meisten in diesem Forum die ganze Platte nicht kennen, ist es umso gefährlicher nur mal eben diesen Auszug hinzuschreiben. Es gibt auch genügend Deppen, die sich einen Dreck darum scheren, wie Herr Hirsch das denn wohl gemeint hat. Die fühlen sich durch solche Texte nur bestärkt. so siehts doch aus. Ich kann es nur so beurteilen, wie ich es hier gelesen habe. Und mir wird immer noch kotzübel wenn ich nur dran denke. Auch wenn der Text von 1979 war, sollte man doch wenigstens 2mal überlegen, ob man ihn widergibt oder lieber doch nicht. Heute kann keiner mehr sagen:'Das habe ich doch alles gar nicht gewusst'. Wenn schon eine Satire auf die Sexfilmchen mit jungen Darstellerinnen, dann bitte auch auf intelligente Art und Weise. Aber als Beispiel ein 2 1/2-jähriges Kind zu nehmen ist echt das letzte aus der Kanne. Auch für 1979. Deine Argumente sind auch nicht gerade überzeugend.
Gruß Zwicki
(Beitrag wurde von Zwicki am 17.07.2001 um 21:38 Uhr bearbeitet.)

Bryan
17.07.2001, 23:48
Genau, Zwicki...
Auch als Vater von zwei kleinen Kindern (wie Du uns ja so oft mitgeteilt hast, PTS) solltest Du in solchen Sachen wohl besser Zurückhaltung üben. Ich bin auch Vater, und mir wird ganz schlecht, wenn ich so etwas lesen muss.
Grüsse vom Bryan

(Beitrag wurde von Bryan am 17.07.2001 um 21:49 Uhr bearbeitet.)

peterthomassuschny
18.07.2001, 00:12
Jene Männer, liebe Zwicki, die sich Deinen Freundinnen oder Dir in unverschämter Weise genähert haben, leben vermutlich so wie Du in Deutschland und werden Ludwig Hirschs Lied wahrscheinlich auch so kennen wie Du.
Es ist leider traurig, daß es solche Menschen gibt und mir tun diese unangenehmen Erfahrungen für Dich und alle anderen und auch für erwachsene Frauen, die Opfer von Gewalt werden, auch leid. Es hat aber dennoch eins mit dem Anderen nichts zu tun.
Wenn ich ein Mädel im schärfsten Mini verfolge und dann sexuell mißbrauche, dann bin ich ein Arschloch und brauche mich nicht darauf auszureden, daß sie mich angeturnt hat, daß haben die meisten auch dann schon gemacht, wenn ihr Opfer in hochgeschlossenen Mantel einherging.
So ist das halt und ausgerechnet der Hirsch, der selber das Musterbeispiel eines freundlichen Familienvaters ist, wurde hier falsch verstanden. Ich habe seine Parodie halt verstanden, wie sie gedacht ist, als belangloses Geblödel und Persiflage auf diverse Schulmädchenreports und die Ende der 70er Jahre schon ins uferlose ausschwappende Sexwelle, bestes Beispiel, Oben Ohne in fast allen Bädern zu haben. Sex wurde eigentlich immer uninteressanter, wenn die Damen schon alles am Präsentierteller einhertrugen.
Ein Schulkollege, der sehr viel Erfahrung mit Mädels hatte und sie wechselte, wie andere die Unterwäsche, fing dann zeitig mit Rauschgift an, weil es ihm schon fad wurde und wäre nicht ein zufällig gemeinsamer Bekannter vor 14 Jahren zu Weihnachten an einer Überdosis gestorben und die Polizei hätte ihm dann nicht entsprechend
'behandelt', dann wäre er vielleicht auch schon draufgegangen, das ist halt die Kehr- seite der Medaille.
Beste Grüße
'Mr. Roaring Sixties'

Bryan
18.07.2001, 00:21
@PTS:
Mehr Zusammenhang, bitte.
Und überhaupt: Wenn er denn schon gestorben war, wie konnte die Polizei 'ihm' denn dann noch behandeln?
Mehr als verwundert
Bryan

Johnny Harms
18.07.2001, 04:40
In welchem Comic bin ich hier?
Irgendwo zwischen Crumb und Wollinsky?
Da will ich raus!
Und wenn, dann bitte Chlodwig Poth oder für zartbesaitete Jean Effel.
CARL BARKS FOR EVER
(Beitrag wurde von Johnny Harms am 18.07.2001 um 03:19 Uhr bearbeitet.)

peterthomassuschny
18.07.2001, 08:32
@Bryan
Wenn ich schreibe, daß ein gemeinsamer Bekannter draufgegangen ist (mit dem ich in der AHS-Unterstufe zusammen war und den anderen kenne ich von der Handelsakademie und die beiden haben sich auf irgendeiner Schulparty in den späten 70ern kennengelernt), dann ist das eigentlich schon nachvollziehbar, daß es hier um 3 Personen geht.
Anyhow, auch wenn das jetzt etwas kompliziert war, viele waren damals bereits sexübersättigt, wir waren fast alle schon mit 14 1/2 in den ersten einschlägigen Filmen und die, die im Gegensatz zu mir, sehr bald sehr viele Erfahrungen mit Mädchen hatten, stiegen dann leichter aus lauter Fadesse bei den Drogen ein. In meiner HAK-Klasse waren wir vielleicht 2 oder 3 Burschen von 20 (meine Wenigkeit auch), die nicht Haschisch ausprobierten, wieviele dann auf stärkeres umstiegen, weiß ich nicht, von dieser Klasse leben Gott sei Dank noch alle. Das hier auf so starken Widerstand und Ablehnung gestossene Lied ist eine Persiflage auf die Sexwelle. Ich habe damals wie heute keine Probleme mit Sex, um hier nicht falsch verstanden zu werden, heute sogar weniger, weil meine Probleme waren eher umgekehrt, lange Zeit keine Freundin gehabt zu haben und heute bin ich in 14 Tagen 12 Jahre mit meiner Frau zusammen und 9 davon verheiratet.
Ich hoffe, daß war endlich eindeutig verständlich.
Beste Grüße
'Mr. Roaring Sixties'

Johnny Harms
18.07.2001, 13:45
'Die Menschen verwenden viel mehr Kraft für die Rechtfertigung ihrer Irrtümer, als an die Gestaltung der aus ihnen zu ziehenden Konsequenzen.'
Erich Limpach (1899 - 1965), deutscher Dichter, Schriftsteller und Aphoristiker
Bitte wieder zurück zum Thema!

elzebub
18.07.2001, 13:48
Hallo Spleen,
vielleicht kannst du mir helfen.
Als begeisterter kindlicher Fix&Foxy-Leser in den 60ern erinnere ich mich an ein extrem magisches Heft, das ich furchtbar gerne irgendwie wieder erwerben möchte, nur weiß ich nicht genau, welches 'Jahr' das war.
Es handelt sich um das OSTER SONDERHEFT,
1967 plus/minus 2 Jahre?
Roter Faden: Thema Musik, Lupos Karriere als Jazz-Musiker - (teilweise ganz anderer Zeichenstil - very hip, cool, jazzy). Echt irre: Lupo begleitet eine Ella (!) mit der Trompete. Dizzy Lupo, real MODERN; EINFACH TIP TOP.

Spleen
18.07.2001, 22:38
@ elzebub: Leider sind alle meine FF-Hefte vor 1968 einer Umzugsaufräumaktion zum Opfer gefallen. Die Story kommt mir auch nicht bekannt vor. Von der Musikthematik her würde sie am besten in Lupo Modern gepasst haben, aber wie gesagt, ich weiß es mal nicht, sorry.
@ Johnny Harms:Jean Effel kennst du? War der nicht spitze?
@ Suschny: Dass du den Stuss mit solcher Nachhaltigkeit verteidigst (wobei wieder einiger unzusammenhängender Nonsens entstand) spricht absolut nicht für deine viel beschworene Forumssolidarität. Im übrigen verweise ich auf Ankos Richtlinien über sexistische Inhalte und werde mich beim nächsten Mal nicht mehr an dich sondern an ihn wenden!

Zwicki
18.07.2001, 23:10
dito

pandoras box
19.07.2001, 02:29
Wenn ihr den Hirsch verurteilt, wie schauts dann mit der Blechtrommel aus???? Oder ist das was anderes???

peterthomassuschny
19.07.2001, 10:10
@Spleen
Wenn Du der Ansicht bist, daß der Ludwig Hirsch sexistisch ist, dann schreibe es gerne dem Anko, ich hoffe, er lacht auch so herzlich über den Schwachsinn, den Du und die Zwickie hier verbreiten.
Wenn Ihr eine Parodie auf die Sexwelle mit dem sexuellen Belästigen durch mißratene Väter/Onkel usw. in Verbindung bringt, dann solltet ihr sowieso einmal in Selbsterfahrungsgruppem unter ärztlicher Aufsicht Jugendtraumata aufarbeiten mit denen ich nichts zu tun habe, in unserer Familie gab es das nicht.
Ich werde ab heute für alle Parodien einen eigenen Strang eröffnen, gleich ob sie 60er oder 70er waren und ersuche Euch, diesen nur in Begleitung von Erwachsenen zu lesen, die Euch bei Gefahr in die Arme nehmen und trösten und dabei nicht sexistisch vorgehen, das erste Thema wird die Rocky Horror-Picture-Show sein, also nicht lesen, weil die ist ja überhaupt pervers bis oben rauf. Sodomie und Gruppensex, pfui Teufel.
Ich schlage Euch vor, machts vielleicht ein Forum gemeinsam mit dem Pornojäger Martin Humer auf und mit dem Bischof von St. Pölten, Dr. Kurt Krenn, da könnt Ihr Euch dann in ausreichender Weise beschweren.
Beste Grüße
'Mr. Roaring Sixties'

Spleen
19.07.2001, 20:32
Wenn hier jemand einschlägig schweinisch-psychotisch-kriminelle Stellen reinschreiben würde, die ebenso missverständlich sind, seien sie von Grass oder Goethe oder Shakespeare, hätte ich sehr wohl was dagegen. Die Stelle war missverständlich und aus dem Kontext gerissen. Zudem sehe ich große Unterschiede zwischen Missbrauchsthematik und 'normaler' Pornographie. Du offenbar nicht, und das enttäuscht mich. Du hast also mich enttäuscht, PTS, Zwickie schockiert und Johnny offenbar auch verärgert. Reicht das?
(Beitrag wurde von Spleen am 19.07.2001 um 18:33 Uhr bearbeitet.)
(Beitrag wurde von Spleen am 19.07.2001 um 19:45 Uhr bearbeitet.)

Zwicki
19.07.2001, 22:36
Netter Versuch,PTS, mich in die Psyco-Ecke stellen zu wollen.Wenn ihr immer darauf 'rumreitet, daß dieser Text im Zusammenhang zu sehen und zu verstehen ist, dann wird ja wohl erlaubt sein, ihn misszuverstehen wenn er allein hier reingeschrieben wird. Außerdem lasse ich mir von dir, PTS, nicht vorschreiben, wie ich etwas zu verstehen habe. Nichts gegen Erklärungen, die einleuchtend sind. Aber bei so einem Thema empfindet jeder anders. Aber das habe ich schon seit Tagen versucht, Dir zu verstehen zu geben. Niemand unterstellt Dir böse Absicht oder so. Aber du hast mit keinem Wort zu erkennen gegeben, daß es eventuell nicht so ganz in Ordnung war, diesen Text zu schreiben.
Von Sachlichkeit laß uns bitte gar nicht erst anfangen. Die hast Du schon vermissen lassen. Naja, wem die Argumente ausgehen...
Das einzige, was ich noch dazu zu sagen habe ist, daß Du Dir ein echtes Armutszeugnis ausgestellt hat. Entschuldigung sagen kann wohl nicht jeder.
Machs gut, das war's.
Zwicki
Bitte versuche, in Zukunft auf meine Fragen (s. Klein Adlerauge) nicht mehr zu antworten. Ich möchte nicht nochmal ungefragt sowas zu lesen bekommen. Versuch es einfach zu verstehen. Wenn nicht, dann aktzeptier es einfach.

Bryan
20.07.2001, 00:05
Ich hab«auch gleich noch mal «ne Frage und möchte, wenn möglich, eine sachliche Antwort darauf. Leider weiss ich allerdings nicht, ob ich hier richtig bin oder der Comic erst in den 70ern rauskam. Ich bin also auf der Suche nach Erinnerungen an einen Super-Hasen namens 'GIPO', der im wilden Westen lebte und am liebsten Eisen frass, vorzugsweise Eisenbahn-Schienen. Bitte keine Abschweifungen von PTS zum Thema 'Super-Hasen' oder so - dieses war sozusagen ein Hase mit 'Superman'-Eigenschaften.
Grüße vom Bryan

peterthomassuschny
20.07.2001, 00:13
@Zwicki
Ich stelle niemanden in die Psycho-Ecke, nur wenn Du erwähnt hast, daß Du als Jugendliche in irgendeinerweise mißbraucht worden bist, dann ist das traurig und gehört sicher in therapeutischer Weise besprochen, da kann ich Dir aber übers Netz kaum helfen. Auch ich habe in der Schulzeit wegen Schwierigkeiten mit Lehrern (und umgekehrt) therapeutische Hilfe beim berühmten, 2001 verstorbenen Wiener Jugendpsychologen Dr. Heinz Eppel in Anspruch genommen und sehe das weder als Schande noch als Problem, da hast Du mich falsch verstanden.
Nur Eure Vorwürfe gehen in eine falsche Richtung, ein Lied als Parodie auf die damalige Sexwelle und auf alle unsere Kindermärchen, wo sogar das Rotkäppchen der Großmutter erzählt, daß der große Böse Wolf Exhibitionist ist und ähnliche Scherze mehr versteht jeder Mensch so, wie es Euch auch schon Pandoras Box geschrieben hat, die ich persönlich gar nicht kenne: ein skurilles Geblödel, wer das nicht verstehen kann, dem habe ich es erklärt, aber mehr als das kann ich leider nicht machen. Ich habe einen neuen Strang für Parodien aller Art gegründet, auf dem der Spleen schon losmeckert, weil ihm das scheinbar so besser behagt, um hier niemanden verletzen zu wollen, der unter seinen Jugendtraumata heute noch leidet, den könnt ihr locker ignorieren und ich kann solche Sachen schreiben, ohne mich tagelang für nicht begangene 'Verbrechen' entschuldigen und rechtfertigen zu müssen.
Beste Grüße
'Mr. Roaring Sixties'

Bryan
20.07.2001, 01:18
Wäre es nicht besser, den 'Streit' in die beiden neuen Stränge von PTS und Johnny Harms zu verlagern und hier nur über die Sachthemen zu diskutieren? Ich wär«sehr froh!!!
@Spleen:
Jean Effel find«ich immer noch Klasse; Adam und Eva im Paradies zum Beispiel. War damals im Rowohlt Verlag. Ob«s noch lieferbar ist, weiss ich momentan nicht, könnt«s aber bei Bedarf morgen checken.
Grüße vom Bryan

Ruebenkraut
20.07.2001, 01:33
Bryan, das geht nicht, weil der Strang von Johnny geschlossen wurde.

Johnny Harms
20.07.2001, 01:40
Ich will nicht streiten, schon gar nicht in diesem Strang. Aber plötzlich ist der Strang 'Moderation des Forums' zu, spooky, isn't it?
Neben Jean Effel war in den 60er auch der Franzose Raymond Peynet ungeheuer populär. Mit seinem Liebespaar (sie mit Kleid und Empire-Dekolletee und mit Pferdeschwanz, er mit Melone) war er überall vertreten.
Das Paar erschien auch auf Geschirr, Schreibpapier, Plattensammeltaschen, usw. Es war einer der ersten Erfolge eines Merchandising, auch wenn damals keiner das Wort kannte.

Bryan
20.07.2001, 01:46
Hallo, Johnny,
ich kann schon verstehen, dass Dir das alles 'die Hutschnur naufgegangen is«'.
Schade finde ich, daß Du den Strang so schnell geschlossen hast, bitte bleib«bei uns und gib jetzt nicht resigniert auf(!!!), denn ob Du 'ungefragt Deine Meinung zu österreichischen Themen' abgegeben hast,oder nicht, liegt auch daran, daß der Herr 'PTS' dauernd seine Meinung dazu abgegeben hat -ebenfalls 'ungefragt'!!!
Wär«schad«, wann Du jetzt nimmer dabei wärst!
(und mach den Strang wieder auf!!!!!!!)
Grüße vom Bryan

Johnny Harms
20.07.2001, 01:52
@ Bryan
ICH habe den Strang nicht geschlossen, dazu habe ich keine Rechte.
Das kann nur der Moderator des Forums.
Frag ihn (oder auch nicht)
CU
Johnny

Johnny Harms
20.07.2001, 18:50
Eine traurige Nachricht, ihr Freunde des Comics, die ARD meldet:
'Lucky-Luke'-Zeichner Morris gestorben
Der Schöpfer der weltberühmten 'Lucky Luke'-Comics, der belgische Zeichner Maurice De Bevere, ist im Alter von 77 Jahren in Brüssel gestorben.
Unter dem Künstlernamen 'Morris' veröffentlichte er 87 Bände mit dem Comic- Cowboy.Die Figur hatte er 1947 zusammen mit Rene Goscinny erfunden. Die Bücher wurden in 30 Sprachen übersetzt und rund 300 Mio.Mal verkauft.
De Bevere war passionierter Western- Fan. Lucky Luke machte im Lauf der Zeit etliche Wandlungen durch. Sein Gesicht wurde immer schmaler und die Zigarrette wurde durch einen Grashalm ersetzt.'
Traurig
Johnny

(Beitrag wurde von Johnny Harms am 20.07.2001 um 16:51 Uhr bearbeitet.)

Spleen
20.07.2001, 20:42
@ PTS: 'Du bist eine Knackwurst!' Das ist auch ein Zitat!
@ alle anderen:
GIPU? Kenn ich nicht? War das vielleicht ein Werbecomic? Oder was ostdeutsches? Wundert mich, denn ich kenne wirklich (fast) alles, gerade im Funny-Bereich. Als Superhase ist mit 'Captain Carrot and his amazing Zoo-Crew' sowie 'Thunder Bunny' bekannt, aber die gab«s nur in USA und waren als Superheldenparodien angelegt.
@ Johnny Harms:/ Bryan:
Morris tot? Pshaw! Hatte ich noch nicht gehört. Erst Barks, Kauka, Greg, Tilleux, Vandersteen... Eine Ära geht zu Ende...
Von Jean Effel kenne ich den 'Kleinen Engel', 'Heitere Schöpfungsgeschichte' und 'Adam und Eva'. Die Schöpfungsgeschichte gab«s auch als Trickfilm, nicht übel.
Grüße vom Spleen
(Beitrag wurde von Spleen am 20.07.2001 um 19:39 Uhr bearbeitet.)

Johnny Harms
20.07.2001, 21:11
@ Spleen
Effel! Ich hab zwar die Bücher auch, aber trotzdem: Naja - Wer't maag, freet Kuhscheet! http://www.alles-bonanza.de/ubb//wink.gif
Johnny
(Beitrag wurde von Johnny Harms am 20.07.2001 um 19:13 Uhr bearbeitet.)

Spleen
20.07.2001, 21:42
Wie heißt«s bei 'Petzi': 'Diese Pflanze heißt «Pfuibäh«, aber sie schmeckt gut - wenn man sie mag!'

Bryan
20.07.2001, 23:21
@Spleen:
GIPO war kein eigenständiger Comic, könnte auch durchaus in 'Zack - die Comicbox' gewesen sein. Ich weiss auch nicht mehr, ob das in den sechzigern oder siebzigern war; obwohl ich schon eher auf die sechziger oder höchstens frühen siebziger tippe. Auf jeden Fall waren das Fortsetzungen, die in jedem Heft weitergingen, also keine Eintagsfliege.
Grüße vom Bryan

Spleen
21.07.2001, 21:12
GIPO steht nicht im Comic-Preiskatalog, d.h. es war entweder ein Sonderheft einer anderen REihe oder eine Amateurarbeit oder was ganz Seltenes, was keiner kennt...
In der 'Zack-Lach-Box' gab es 'Sonny, den lustigsten Hasen der Welt', aber Superkräfte hatte der nicht. Das war eher eine typische Tierfunnyserie, ich glaube spanischen Ursprungs. Fallen dir noch irgendwelche Details zu Gipo ein? Heftformat? Aussehen? Nebenfiguren?

Bryan
21.07.2001, 23:38
@Spleen:
Nein, leider nicht. Ich bin mir auch gar nicht mehr so sicher, ob der 'GIPO' wirklich eine eigene Serie war, oder vielleicht doch nur eine von verschiedenen Figuren in einer anderen Serie. Vielleicht auch im 'Tom Berry'?
Grüße vom Bryan

Spleen
22.07.2001, 09:18
Wäre möglich, Bryan! Tom Berry habe ich nur sehr sporadisch gelesen, bzw. geliehen...

peterthomassuschny
22.07.2001, 12:15
@spleen und Spießgesellen!
Ach so, hier ist das jetzt, das lustige Leute Forum, die sind ja hier schon freudig am Werken. Also: bleibts gleich da. Und: wer so dumm ist, wie Du, Spleen, daß er glaubt, daß sich der Disney Konzern wegen solcher Lächerlichkeiten um den Ludwig Hirsch kümmert, der soll keine Krankenschwestern in andere Stränge lotsen die die 60er als muffig einordnen, der einzige Spießer, der absolut nichts begreift, bist Du und das mehr als 30 Jahre nach den 60ern, das ist ja ganz erschütternd. Also, nicht vergessen, am Abend wieder in Keller lachen gehen, daß Dich ja niemand erwischt.
Grüße
von einem alten Bekannten aus einer Zeit, wo Du die Makse noch oben hattest, die Du so schön fallen ließt, danke dem Herrgott, daß er mir die Augen öffnete, mit Dir mache ich sicher kein Werbevideo, weil Du verstehst sowieso weniger als meine beiden Kinder und die sind 5 und 7.

Spleen
22.07.2001, 20:47
Hat hier einer was gesagt?

Spleen
25.11.2001, 10:23
Wieso ist dieser &%$§$-Strang wieder offen und warum steht er unter "Hören"??? Seltsam...

Spleen
18.08.2002, 19:20
Wo mir in diesem alten Strang etwas weiter oben unterstellt wird, ich hätte eine "Makse" (schmunzel) fallen lassen, fällt mir ein gewaltiges Kiosk-Phänomen von ca. 1967 ein: die Batman- bzw. Robin-Maske. Es gab einen Tag, da hatten plötzlich mehrere Jungs eine schwarze, panzerknackerähnliche Maske beim Spielen auf! Das war die "Robin"-Maske aus dem "Superman/ Batman"-Heft. Eine Batman-Maske hatte es wenige Monate zuvor gegeben. Das war das erste "Gimmick", das ich damals mitbekam und ich wollte unbedingt so ein Ding haben. Obwohl es mir gelang, meine Mutter dazu zu bringen, mit mir sämtliche Zeitungskioske des Viertels zu inspizieren, hatten wir kein Glück mehr. Eine selbstgebastelte Maske hat mich aber dann schnell darüber inweggetröstet. Das Batman/Superhelden-Faible blieb...

Bergmann
19.08.2002, 12:13
In den 60ern gab es doch auch Western-Comics. Die Helden hatten Namen wie –Raufeld-Kid, -Kid-Colt oder Billy the Kid. Auch Sachen wie die fantastischen Vier, Silver Surfer oder Hulk kenne ich aus dieser Zeit.

Spleen
19.08.2002, 18:58
Völlig richtig! "Rauhfell Kid" ("Rawhide") ist übrigens sogar vom gleichen Verlag (und von den gleichen Zeichnern) wie "X-Menschen" oder "Die Fantastischen Vier". Die kamen in den Sechzigern vom "Williams Verlag". Die Reihen mit Superhelden nannten sich "Hit Comics" (für die Marvel-Helden) und "Top-Comics" für die DC Helden wie "Grüne Laterne" oder "Schwarzer Falke". Kennt noch jemand "Metamorpho, den Element-Mann"? Den gab´s damals auch!

Spleen
03.01.2008, 14:40
..

Kaschi
03.01.2008, 16:22
Zu Superman und Batman fällt mir als erstes ein, dass ich den dunklen Fledermausdetektiv Anfang der 70er, zu Beginn meiner Pubertät, richtig gut fand. Vorher, Ende der 60er, waren seine Geschichten hausbackener, kindlicher. Doch dann wurde er "erwachsener", auch und vor allem in graphischer Hinsicht - gemeinsam mit seinen Sidekicks Robin und Batgirl, die aber plötzlich eigene Wege gingen.

Inzwischen habe ich nachgelesen, dass dieser deutliche Stilwechsel mit dem Auslaufen der mehr auf Klamauk setzenden TV-Serie (mit Adam West) zusammenhing. Als das überstanden war, konnte Batman wieder seine dunklen, düsteren Seiten ausleben ...

Spleen
03.01.2008, 19:07
Halbrichtig. Die 50er-Stories waren absolut pubertär: Batman und Robin waren eine Art Vater-und-Sohn-Team (Lästerer behaupteten Schlimmeres) , es gab einen Bat-Hund, außerirdische Besucher, den extradimensionalen Bat-Mite (eine Art abgedrehte Parodie auf Bats, die zaubern konnte) und eine Menge lustig-sinnfreier Verkleidungsstories (Batman als Indianerhäuptling u.ä.). Dann kam die TV-Serie und verlängerte diese Phase, bis sie allen zu den Ohren herauskam. In der gleichen Zeit hatte man auch Superman und Green Lantern politisch relevant und realistischer gemacht, womit das beim dunklen Ritter nahelag...

Kaschi
04.01.2008, 11:00
Was stimmt denn nicht? ("halbrichtig")

Spleen
04.01.2008, 13:10
Dass Batman vor der TV-Serie viel düsterer war. Die vielzitierten "dunklen" Stories mit Doctor Death, dem alten grausamen Joker etc. waren in den 30ern. Die stark stilisierten Detektivgeschichten, die bei uns in "Superman/ Batman" in den 60ern liefen, waren größtentels noch 50er Ware.

Spleen
27.04.2009, 20:22
So isses!

Lelani
28.04.2009, 09:40
Dieses Kaninchen ruft meine weiche Seite, ich möchte es beschützen

Johnny Harms
28.04.2009, 15:12
Wer Kaninchen isst, isst auch Hunde.
JAWOLL!

Spleen
28.04.2009, 18:02
Ich glaube, bei Adlerauge war es aber ziemlich sicher. Der traf nie. ;)

Lelani
29.04.2009, 13:00
na dann ist ja gut.

Große traurige Augen, da werden meine Tränendrüsen aktiviert und mein Mitleidslevel steigt

Spleen
29.04.2009, 17:40
Hier kleinere Augen:

Hihi, irgendwie fehlt dem Bild der Hintergrund. Kennt Ihr diesen Erzfeind von Mickey? Mir kaum geläufig.

Lelani
30.04.2009, 11:56
den kenn ich gar nicht.

Aber ich war auch immer mehr Donald Fan

Johnny Harms
30.04.2009, 14:23
Ich kenne Balduin zwar, habe dann aber trotzdem Kater Karlo vorgezogen

Spleen
30.04.2009, 17:35
Balduin Beutelschneider war ´ne fiese Möpp. Trat als falscher Anwalt, Geschäftsmann und so auf. Eigentlich hieß er Sylvester Shyster. Unsterblich wurde er eigentlich nur, weil er in der Underground-Parodie aus den 60ern ("Air Pirates") ein Team mit Karlo und dem schwarzen Phantom gegen Micky bildet.

Lelani
01.05.2009, 08:24
Kater Carlo hat doch auch einen Sohn, ein Ebenbild, nur ohne Zigarrenstummel.

Ich habe heute beim Frühstück eine "Phantomias" Geschichte gelesen. Die hat mir mal wieder richtig gut gefallen. Poldi Pechmann der Onkel Dagobert und Klaas Klever mit Pechsträhnen erpressen will. Dank dem glücklichen Gustav Gans wird dann alles gut. Die Idee Pech und Glück durch eine Telefonverbindung um die Welt zu schicken um das Pech auszuschalten, wunderbar.

Außerdem war in dem TB auch mal wieder der Opa der Panzerknacker in Aktion zu erleben.

Spleen
01.05.2009, 17:54
Doch, ich finde im Moment auch wieder zu Disney zurück , s. auch Filmkritiken. Ich bin verblüfft, wie nett vieles in den "tollste Geschichten von Donald Duck"-Sonderheften ist. Auch sprachlich sind die durchaus noch empfehlenswert.

Lelani
03.05.2009, 11:30
seit Freitag bin ich im Besitz einer Türklingel die Wasser spritzt wenn man auf den Knopf drückt.

Ich weiss zwar nicht wann ich diese Gimmicks je einsetzern kann, aber ich denke, im altersheim werde ich senil genug sein dass man es mir nicht mehr übel nimmt wenn ich meine Zimmernachbarn damit nerve

Spleen
03.05.2009, 19:40
Schöne Idee. Ich bin vor ein paar Wochen zu einem Schweinchen-Kegelspiel durch die "Micky Maus" gekommen. Lässt einen doch schmunzeln, nicht?

Lelani
04.05.2009, 09:03
Spleen, sollten wir uns noch mal treffen, wir würden uns prima amüsieren.
Ich hab noch Zaubertinte und eine Gummi Klatschhand die überall kleben bleibt.

Zum Frühstück las ich heute FF, passte prima zum "ich schraube meine Laune auf "Sehr gut" Montag Morgen.
:)

Johnny Harms
04.05.2009, 11:42
Kannst du mir ganz schnell 2 Container FF schicken?
Sonst passiert ein Unglück :-((

Lelani
04.05.2009, 12:00
http://www.prachensky.com/michael/bilderlager/talpino/container-stappelbar.jpg

http://www.flensburg-online.de/comics/fix-und-foxi.gif

Johnny Harms
04.05.2009, 13:26
Danke!

Spleen
04.05.2009, 19:17
Wow. Vielleicht hilft das auch, Johnny:

Johnny Harms
05.05.2009, 00:02
Jetzt geht es ja wieder. Aber ich werde dein Geschenk in den Vorrat nehmen.

Lelani
05.05.2009, 09:21
heute gab´s als Frühstückslektüre wieder eine Donald Geschichte.
Wunderbar, Aliens die aussehen wir Pinguine. Sie forschen den Planeten Erde aus und ihre Spione sitzen in den Zoos im Pinguin Gehege, klar.
Donald bezeichnet Zoos übrigens als schrecklichen Ort.
Tja, manchmal darf auch der Texter eine Meinung vertreten.

Spleen
05.05.2009, 17:51
Das ist überhaupt interessant: im Entenhausener Universum gibt es menschliche Tiere mehrerer Arten und dann die sogenannten "dumb animals" , die in Zoos leben oder auf Bauernhöfen. Komisch, nicht? Es gibt also vierbeinige Hunde und sprechende Hunde in Kleidern etc. Muss eine sehr verwirrende Welt sein.

Lelani
06.05.2009, 09:44
ja, ich denke auch das es verwirrend ist.

Ich habe mich nie wirklich darüber gewundert als Kind dass eine Maus einen Hund hatte.

Affen waren immer Affen und wurden höchstens mal "angezogen"
Aber es gab Kühe auf der Weide die von Oma Duck gemolken wurden und dann gab es Dorfbewohner die waren eindeutig der Gattung Rind zuzuordnen und trugen Hüte.

Aber die Schlumpfe essen ja auch Würstchen aus Dosen die ihnen von Aliens geschenkt wurden :) und ich habe vorgestern auf dem S-Bahnhof ein Wesen gesehen das eindeutig menschliche Züge hatte, aber eine Art Katzenfell hatte und einen langen, buschigen Schwanz.
Nun kann man natürlich sagen, klar, Kostümparty. Aber kann man da so sicher sein?

In Hamburg sah ich nachts einen rosa Hasen, ba. 1.80 groß, aus der U-Bahn steigen.
Nun kann man dazu sagen: Der hat seinen Job als Werbefigur gemacht, sicher für einen Batteriehersteller, und wollte nun schnell nach Hause und hatte niemanden der ihm vorher den Reissverschluss des Kostüms öffnene konnte.

Nein, ich hatte kein leckeres Pilzgericht zu mir genommen und auch sonst nichts bewußtseinerweiterndes. Die Welt ist eben nicht so wie man sie immer sehen will. Sie hat viele Facetten

Willkommen in Entenhausen
:)

Spleen
07.05.2009, 16:45
Bei uns läuft ein Goofy-ähnliches Wesen mit riesigem Kopf herum. Der behauptet, für einen Stromanbieter zu werben. Irgendwo haben sich offenbar die Grenzen nach Toontown geöffnet. Aber wir wissen ja: Toontown ist ungemein gefährlich für Strebliche: Tresore fallen vom Himmel, Autos explodieren, kleine cholerische Cowboys ballern herum...

Lelani
08.05.2009, 12:19
ich habe schon lange den Verdacht das mein Teddy nachts auf Parties geht und Donald cruist auf seinem Dreirad durch die Wohnung

Spleen
08.05.2009, 18:48
Teddys haben ein ziemlich ausgeklügeltes Kommunikations- und Transportsystem: Bärenpost, Bärenbahn... Sie besuchen einander, wenn Menschen nicht in der Nähe sind. Bei uns tagen ganze Bärenkapellen, während wir arbeiten. Hast du schon mal eine Plastiktüte über einen Gehsteg treiben sehen? Das ist ein getarnter Bär auf Besuchsgang. ;)

Lelani
11.05.2009, 09:10
Waaass??
Dann ging heute auf der Treppe zur U-Bahn einer vor mir her.

Ich werde wohl nie das Rätsel lösen warum die Schleifen die die Bären um den Hasl tragen immer verrutschen oder sich wie von Geisterhand öffnen. Denn eigentlich sollen Bären doch bewegungslos im Regal sitzen, jedenfalls bei Erwachsenen.

Spleen
11.05.2009, 19:58
Hi hi. Die Schleifen öffnen sich durch die Atmung. Manche Bären sind die reinsten Entfesselungskünstler, die schaffen jedes Geschenkband.

Johnny Harms
12.05.2009, 10:19
There are more things in heaven and earth, Horatio,
Than are dreamt of in your philosophy.

Lelani
12.05.2009, 13:59
als Kind wollte ich nachts immer wach bleiben um zu sehen wie die Teddies spielen.
Sie konnten mich bisher immer überlisten, ich habe nie gesehen das sie sich bewegen.

Spleen
12.05.2009, 16:52
Das kann man als Mensch nicht. Sie bewegen sich sozusagen zwischen unseren Bildfrequenzen, wie der Bildschirmtext. Wenn wir gucken, ist der Teddy immer schon wieder still.

Lelani
13.05.2009, 19:11
Das muß so ähnlich sein wie das was ich ab und zu mal probiere, auf den Rauchmelder starren und versuchen das sekundenschnelle rote Kontrollblinken zu sehen das anzeigt, dass die Batterie im Rauchmelder noch voll ist. Meist sehe ich es nicht, weil es blinkt während ich blinzel.

Spleen
14.05.2009, 16:04
Ja, genau. Teddys hypnotisieren uns allerdings manchmal auch, wenn sie nicht wollen, dass ein Gang auf den Balkon oder in die Küche bemerkt wird. Das schöne ist aber: sie naschen nur virtuell. Sie lieben Lebensmittel, verbrauchen aber nichts wirklich.

Lelani
15.05.2009, 10:02
ab und zu habe ich allerdings den Eindruck das sie es sind die mein Brötchen aushöhlen. Da kaufe ich mir Samstags ein Brötchen, schneide es auf, freue mich auf ein leckeres Frühstück und dann - kaum Teig im Brötchen. Stattdessen ein Hohlraum und ich denke, Hah! Erwischt, das war Teddy! Abetr er und seine Kumpels sitzen nur da und, so scheint es mir, grinsen.

Spleen
15.05.2009, 19:28
Oh-oh, ein so hungriges Exemplar wird über kurz oder lang wirklich (d.h. ständig) lebendig, schnürt sein Bündel und zieht in eine Höhle im Wald. Solche Fälle gibt es. Der bekannteste ist Puh, auf dessen Legenden sich der Puismus gründet, eine der verbreitetsten Bärenphilosophien.

waldfee834
15.05.2009, 20:04
Meine Brötchen sind nie ausgehölt, da muss was mit meinen Bären nicht stimmen.

Lelani
16.05.2009, 18:26
Ich habe einen Zirkusbären, auf Rädern. Der hat sicher schon viel von der Welt gesehen und schürt die Sehnsucht nach Freiheit unter den Kleinsten.
Hier erzählt der älteste Bär (54) dem Kleinsten wie es so zugeht in der Welt.
2822

Spleen
17.05.2009, 08:43
Schöne Exemplare! Unser ältester ist Jahrgang 1952, gehörte früher meiner Schwester.

@Waldfee: Wanderbären sind eher selten. Die meisten wissen sich so zu benehmen, dass es den Menschen nie auffällt, dass sie lebendig sind.

Ich habe neulich gehört, dass die skandinavischen Bären viel weniger aggressiv sein sollen als die amerikanischen Grizzlys. Das erklärt, dass sie in Comicserien wie "Petzi" oder "Bamse (Tino Tatz)" auch viel netter sind als etwa Gevatter Bär oder Yogi aus den USA.

Lelani
17.05.2009, 21:59
Mini mag Bussi Bär und aus Omas Bärensammlung mag sie einen der mit ihr spricht, heisst, er hat eine Brummstimme wenn man ihn bewegt, na ihr kennt das.
Mini war glücklich als sie herausfand wie das funktioniert das die Bären mit ihr sprechen. Sie hatte einem nach dem anderen auf den Bauch gedrückt. Aber keiner der Bären hat so eine Stimme, das heisst, der Alte hatte so eine Stimme, aber er ist schon lang stumm.

Mini sagt wirklich "der Bär spricht mir mir" und sagt ganz ernsthaft wenn ich sie frage was er sagt: Das ist ein Geheimnis. Ich sage es ja immer wieder, Bären und Kinder das ist eine Magie die Erwachsene nicht verstehen. Na ja, ich schon.
Trotzdem, ich würde zu gerne wissen was er ihr erzählt.

Spleen
18.05.2009, 14:09
Meine Nichte fand lebendiges Spielzeug gar nicht geheuer. Wir haben einen Weihnachtsmann aus Plüsch, der sich schüttelt und "Ho-Ho-Ho" ruft, wenn man ihn berührt. Das fand sie als 2-3jährige totgruselig. Sie hat ihn nie wieder angefasst, nachdem sie das mal mitbekommen hat. Da waren ihr die von mir animierten Disney-Zwerge wesemtlich lieber. Nur singen sollten die nicht: "Nicht singen!"

Spleen
05.10.2009, 19:03
Er ist wieder da. Schnuffi , komplett. Empfehlenswert.

Wer weiß, wie Schnuffis winzige Freundin heißt?